Medienmitteilungen

Wiederum sind sie aus dem ganzen Kanton angereist, die FDP 60+ -Seniorinnen und Senioren der Bündner FDP. Die Liberalen zum zweiten traditionellen Seniorenanlass des laufenden Jahres. Dieses Mal stand ein Besuch beim Medienhaus SOMEDIA in Chur auf dem Programm. Diesem traditionellen Anlass für die ältere FDP Generation war wiederum ein voller Erfolg beschieden.

Weiterlesen

Während der ersten Grossrats-Session der neuen Legislatur fand der traditionelle Fraktionsabend der FDP.Die Liberalen Fraktion im Beisein von Regierungsrat Christian Rathgeb ausnahmsweise auswärts, im Alpina Resort in Tschiertschen statt. Fraktionspräsidentin, Vera Stiffler verabschiedete diejenigen Grossrätinnen und Grossräte, die nicht mehr zu den Kreiswahlen 2018 angetreten waren.

Weiterlesen

Die Bündner FDP hat erfreut zur Kenntnis genommen, dass sich Bundesrat Ueli Maurer und Regierungsrat Christian Rathgeb im Grenzraum am Bernina getroffen haben, um verschiedene Pendenzen und Anliegen zu besprechen. Anlässlich dieses Besuch einer mobilen Kontrolle der Kantonspolizei sowie des GWK und des Zoll hat Bundesrat Maurer zugesichert, dass die heutigen Bestände an Grenzwachtpersonal unangetastet bleiben. Regierungsrat Rathgeb hatte nach der Zentralisierung der Zollfahndung in Bern scharf protestiert. Ebenso hatten Bundesrat Maurer und Oberzolldirektor Christian Bock versichert, dass die offenen Stellen besetzt würden und die Kommunikation mit den betroffenen Gemeinden und dem Kanton intensiviert werden. 

Die von der Bündner Regierung eingereichte Standesinitiative, basierend auf einem Auftrag von FDP Grossrätin Brigitta Hitz für eine Aufstockung des Grenzwachtkorps (GWK) bleibt für die FDP eine zentrale Forderung. Nur eine erhebliche Aufstockung des Bestandes des GWK kann mittel- und langfristig die nötige Flexibilität für den Grenzschutz gewährleisten. Die Bündner FDP hofft, dass die ständerätliche Sicherheitspolitische Kommission (SIK-SR) auf ihren negativen Entscheid zurückkommt. Positiv zur Kenntnis nimmt die FDP die zwischen Maurer und Rathgeb ins Auge gefasste Kooperation zwischen der Kantonspolizei und der militärischen Sicherheit (MilSich) der Armee, welche nun im Detail geprüft wird.

Silvio Zuccolini, Pressechef

Weiterlesen

Die FDP.Die Liberalen Graubünden tagte am Mittwoch, 29. August 2018  zu einer Delegiertenversammlung in Chur. Es waren die Parolen zu zwei eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 23.  September   zu fassen, nämlich  die Fair-Food-Initiative und die Initiative Ernährungssouverenität, die beide durch FDP Ständerat Martin Schmid vorgestellt wurden. Die Meinungen war schnell gemacht, beide Vorlagen erlitten eine einstimmige Abfuhr.

Die Kantonale Volksinitiative „nur eine Fremdsprache in der Primarschule“ wurde kontradiktorisch behandelt. Dafür sprach Jöri Luzi vom Initiativkommitee, dagegen trat FDP Grossrat Christian Kasper auf. Der Befürworter, Jöri Luzi, konnte mit seinen engagiert vorgetragenen Argumenten, warum die Initaitive agenommen werden muss, die FDP Delegierten nicht zu überzeugen. Trotzdem gab es bei der Parolenfassung einige Ja-Stimmen.

Weiterlesen

Die Bündner FDP.Die Liberalen nimmt mit Freude zur Kenntnis, dass sich verschiedene Kreise immer wieder  hinter den seinerzeitigen Auftrag ihres ehemaligen Fraktionschefs, Grossrat Rudolf Kunz (Chur) stellt, in Graubünden ein Schneesportzentrum zu realisieren. Das Thema wurde auch von der FDP Graubünden seit Jahren aktiv thematisiert und unterstützt. Sie ruft deshalb alle Kräfte aller interessierten Parteien auf, im Bundesparlament darauf zu pochen, dass das Schneesportzentrum Lenzerheide gebaut und betrieben werden kann. Für die durch den Bundesrat erfolgte Sistierung des Projekts mit fadenscheinigen Begründungen hat die Bündner FDP kein Verständnis, zumal die finanzielle Lage des Bundes durchaus die Realisierung eines solchen Projektes im Interesse der Jugend durchaus verkraftbar wäre.

Für die FDP. Die Liberalen Graubünden ist der Bau und der Betrieb eines Schneesportzentrums ausschliesslich Sache des Bundes und keinesfalls wie es andere  fordern, Sache des Kantons. Es muss Bundessache bleiben. Also analog wie Magglingen oder Tenero. Sollte sich das überzeugende Projekt der Lenzerheide trotz der jetzt einsetzenden Unterstützung innerkantonal im Bundesparlament nicht durchsetzen können, müsste sich der Kanton auf seine bewährten Institutionen im Kanton selber konzentrieren und diese stärken. Dies sind na­ment­lich die Sportgymnasien im Kanton, das Leistungszentrum für Schnee­sport in Davos und unsere Talentschulen. Kantonale Steu­er­gel­der sind hingegen ausschliesslich für hier ansässige kantonale Sportlerinnen und Sportler ein­zu­setzen.

Silvio Zuccolini, Pressechef

Weiterlesen